Viele unterschätzen die Macht ihrer eigenen Gedanken. Dabei wirken sich unsere Gedanken maßgeblich auf unser Leben und unseren Erfolg aus. Und wenn negative Gedanken unsere Erfolge drosseln, können wir dann nicht umgekehrt positive Gedanken nutzen, um unsere Ziele zu erreichen? Ja! Egal, ob Sie abnehmen, mit dem Rauchen aufhören, selbstbewusster werden oder mehr Geld verdienen wollen – Mentaltraining ist für all diese Einsatzbereiche geeignet! Erfahren Sie, was Mentaltraining überhaupt ist, was seine Ziele sind und probieren Sie die Mentaltrainings-Übungen aus, die wir für Sie zusammengestellt haben.

 

Definition von Mentaltraining

Als Mentaltraining bezeichnet man verschiedene psychologische Methoden, die sich unter anderem auf die Stärkung des Selbstbewusstseins, der Belastbarkeit und der emotionalen und sozialen Kompetenz auswirken. Die Methoden wirken sich auf das Gehirn aus und sollen damit zu besseren Leistungen in den verschiedensten Lebensbereichen verhelfen. Sogar auf die Gesundheit soll das Mentaltraining einen positiven Effekt haben. In der kognitiven Verhaltenstherapie wird Mentaltraining beispielsweise dazu eingesetzt, um Bewältigungsstrategien im Umgang mit Angst zu erlernen.

 

Ziele des Mentaltrainings

Das genaue Ziel des Mentaltrainings bestimmen Sie selbst. Grob gesagt geht es darum, einen oder mehrere Lebensbereiche durch die Macht der eigenen Gedanken zu verbessern. Das gelingt, indem negative Gedankenmuster durch positive ersetzt werden. Dies wird so lange aktiv trainiert, bis es irgendwann in Fleisch und Blut übergeht.

 

Anwendungsbereiche für Mentaltraining

Die Anwendungsbereiche für Mentaltraining sind äußerst vielfältig, um nicht zu sagen unbegrenzt. Sie können das Mentaltraining für fast alle Bereiche Ihres Lebens einsetzen, die Ihrer Meinung nach verbesserungswürdig sind.

 

Allerdings gibt es einige Bereiche, in denen sich besonders häufig Erfolge zeigen:

  • Entspannung und Beruhigung
  • Bewältigung von Angstzuständen
  • Stärkung des Selbstbewusstseins
  • Reduktion von Stress
  • Steigerung der geistigen Leistungsfähigkeit
  • Verbesserung der Konzentration
  • Steigerung sportlicher Leistungen
  • Größere Erfolge beim Abnehmen
  • Hilfe beim Rauchstopp

 

Wirksame Mentaltraining-Übungen

Nun zeigen wir Ihnen ein paar effektive Übungen aus dem Bereich des Mentaltrainings, die Sie sofort einsetzen können, um die Macht Ihrer Gedanken zu nutzen und Ihr Leben in eine positive Richtung zu lenken.

 

 

Übung vor dem Start: Entspannen Sie sich!

Die Erfahrung hat gezeigt, dass Mentaltraining bei den meisten Menschen zu größeren Erfolgen führt, wenn sie sich vor dem eigentlichen Training entspannen.

Wenn Sie also noch nicht entspannt sind, starten Sie mit folgender Übung: Atmen Sie etwas tiefer als gewöhnlich ein und dann in einem Zug wieder aus. Nach dem Ausatmen halten Sie den Atem für ca. sechs bis zehn Sekunden an und zählen dabei in Gedanken von 1001 bis 1010 – oder auch nur bis 1006, je nachdem, wie es für Sie angenehm ist.

Wiederholen Sie diese Übung für zwei bis drei Minuten. Danach sollten Sie sich deutlich ruhiger und entspannter fühlen. Mit der Zeit geht dieser Prozess auch schneller!

 

Übung Nr. 1: Führen Sie ein gutes inneres Selbstgespräch!

Wir führen jeden Tag innere Selbstgespräche und uns selbst obliegt es, ob wir uns dabei selber runterziehen oder motivieren. Im Mentaltraining wollen wir natürlich letzteres tun und unser Selbstbewusstsein damit stärken.

Stellen Sie sich beispielsweise vor, Sie bekommen die Beförderung, von der Sie schon so lange geträumt haben. Nun führen Sie ein positives inneres Selbstgespräch, indem Sie sich beispielsweise Dinge sagen wie: „Ich habe zwar keine Ahnung, ob ich dieser neuen Aufgabe gewachsen bin, aber das wird sich zeigen. Ich werde mein Bestes geben, die Erwartungen zu erfüllen. Wenn ich mich überfordert fühle, werde ich mir Hilfe suchen und mich informieren, wie ich meine Aufgaben erfüllen kann und welche Fähigkeiten ich dafür brauche. Wenn ich irgendwo nicht weiterweiß, werde ich mich weiterentwickeln und mir fehlende Kompetenzen aneignen. Damit gebe ich mir die Chance, weiterzukommen und über mich hinauszuwachsen. Ich freue mich auf die Herausforderung und nehme sie an!“

Merken Sie schon, wie viel positiver sich das im Vergleich zu negativen Gedanken wie „Das schaffe ich doch sowieso nicht!“ anfühlt?

 

Übung Nr. 2: Arbeiten Sie mit Mantras!

Die zweite Übung ist ähnlich wie die erste. Doch statt eines ganzen inneren Selbstgesprächs suchen Sie sich hier einzelne Mantras aus, die Sie verinnerlichen wollen. Das können Sätze sein wie: „Ich bin stark!“, „Ich bin gut genug!“ oder „Ich finde mich schön und akzeptiere mich so, wie ich bin.“

Diese Mantras sagen Sie sich laut oder in Gedanken immer wieder vor. Damit Sie Ihre Mantras nicht vergessen, ist es auch sinnvoll, sie aufzuschreiben. Kleben Sie sich zum Beispiel ein Post-it mit Ihrem Mantra auf Ihren Badezimmerspiegel, auf die Kaffeemaschine oder an andere Orte, an denen Sie sie nicht übersehen. Sie werden sehen, wie schnell Ihnen die positiven Gedanken in Fleisch und Blut übergehen!

 

Übung Nr. 3: Visualisieren Sie Ihre Erfolge!

Das Gehirn kann nicht unterscheiden, ob etwas tatsächlich passiert, oder ob Sie es sich nur vorstellen. Deshalb arbeiten wir im Mentaltraining häufig mit Visualisierungen. Setzen Sie sich dafür bequem hin, schließen Sie die Augen und stellen Sie sich eine konkrete Situation genau so vor, wie Sie sie gerne erleben würden. Lassen Sie Ihren Gedanken freien Lauf und machen Sie die Bilder so klar und lebhaft wie möglich. Achten Sie darauf, was Sie sehen, hören und fühlen.

Nun stellen Sie sich sich selbst vor – und zwar wie Sie genau so reagieren, wie Sie es sich wünschen. Versuchen Sie auch hier wieder, Ihre Gedanken so lebhaft wie möglich zu gestalten. Schalten Sie dabei Ihren „inneren Kritiker“, der Ihnen einreden will, dass die Situation ohnehin nicht so eintreffen wird, aus! Nun soll es um Ihren Wunsch gehen, die Realität kommt später!

Nach zwei bis drei Wochen sollten Sie schon enorme Erfolge sehen, wenn Sie die Übung regelmäßig durchführen.

Mentaltraining ist ein äußerst wirksames Instrument, das Sie nicht unterschätzen sollten. Unsere Gedanken haben schließlich die Macht, unser ganzes Leben zu beeinflussen – sowohl im positiven, als auch im negativen Sinn. Wenn Sie sich nicht vorstellen können, was Sie erreichen möchten, dann werden Sie es auch nicht erreichen.

Sie sehen, Sie sollten die Macht Ihrer Gedanken nutzen, sodass sie der Erreichung Ihrer Ziele dienen, und diese nicht behindern. Wenn Sie die Übungen, die Sie in diesem Blogartikel finden, regelmäßig durchführen, werden Sie sicherlich bald Erfolge bemerken.

Herzlichst,
Das AAZB-Team

Photo by Riccardo Annandale on Unsplash